Inititativbewerbung Berufseinstieg

Macht es überhaupt Sinn eine Inititativbewerbung zu verschicken?
Oder vergeudet das nur meine Zeit?

 

Vorbereitung auf die Initiativbewerbung

Generell solltest du dir bevor du dich irgendwo bewirbst schon die Initiative ergreifen und dir überlegen was du im Leben wirklich erreichen möchtest. In welchen Teil- oder Fachbereich deiner schulischen oder akademischen Ausbildung möchtest du dich weiter spezialisieren. Es gibt häufig eine Menge an unterschiedlichen Tätigkeiten.
Dabei solltest du auch wissen, wie abwechslungsreich, wie kommunikativ, wie operativ oder strategisch du agieren möchtest.

Wenn du als Projektleiter/in arbeiten möchtest dann überlege dir was dich dafür qualifiziert. Reicht dir da dein aktueller Abschluss oder muss da noch etwas nachgelegt werden. Die Frage kannst du dir im Normalfall auch gar nicht so einfach beantworten, da es auch immer sehr stark von Dir und deinem Arbeitgeber abhängt ob er dich auf dieser Position überhaupt sieht.

Beantworte dir also folgende vier Fragen:

  1. Welche Position möchte ich ausüben?
  2. Welche Tätigkeiten möchte ich ausüben?
  3. Warum möchte ich die Position und die Tätigkeiten ausüben?
  4. Warum bin gerade ich für diese Tätigkeit und Position optimal geeignet?

Inititivbewerbung
Quelle: Pixabay

 

Wenn du weißt was du willst

Wenn du nun weißt was du wirklich willst, dann suche dir Unternehmen die dich inspirieren oder bei denen du den Eindruck hast möglichst große Sprünge in deiner Karriere machen zu können. Das funktioniert in der Regel am Besten bei Unternehmen in denen du zu 100 % am Tagegeschäft beteiligt bist, da du dort verschiedene Kunden und Projekte hast mit komplett unterschiedlichen Anforderungen.

Beispiele:

  • Wenn du IT gelernt hast dann kommst du bei einem  IT – Dienstleister am Besten voran
  • Wenn du Marketing gelernt hast dann in einer Marketingagentur
  • Als Ingenieur in einem Ingenieurbüro

Natürlich kannst du auch bei großen Unternehmen anfangen, die werden dir in der Regel auch mehr Geld bezahlen und dir eine „sichere“ Zukunft anbieten. Aber sei dir im Klaren, dass du dort  wahrscheinlich nicht so viel Verantwortung und Wissen übertragen bekommst wie bei einem Dienstleister.

Wenn du keinen Stress und einen sicheren Job haben willst empfehle ich dir dich zu verbeamten oder dich auf eine Amtstelle zu bewerben. Dort bekommst du automatisch mehr Gehalt, da alles staatlich (bundesweit oder kommunal) geregelt ist.

In der freien Wirtschaft hast du allerdings mehr Chancen, aber auch mehr Risiken.

 

Wenn du nicht weißt was du willst

Wenn du nicht weißt was du willst dann schicke eine Initiativbewerbung an verschiedene Firmen und frage um eine dreimonatiges Praktikum. Dort kannst du dann die Prozesse und die Tätigkeiten des Unternehmens kennenlernen und für dich feststellen ob du dich in die Richtung entwickeln willst oder nicht.

 

Zur Inititativbewerbung

Generell rate ich dir zu einer Inititativbewerbung. Denn die guten Stellen werden in der Regel erst gar nicht ausgeschrieben. Dein Bewerbung sollte aber schon überzeugen können. Sei orginell und lasse dir etwas einfallen. Stelle deine eigene persönliche Note in den Vordergrund. (eventuell über ein Bewerbungsvideo)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.