Das erste Gehalt und die Gehaltserhöhung nach dem Berufseinstieg

Das erste Gehalt einzuschätzen ist aufgrund der wenigen Erfahungswerte die man zwangsläufig als Berufseinsteiger hat sehr schwierig.

Noch schwieriger ist es häufig nach einem oder mehreren Jahren die erste Gehaltserhöhung von seinem Chef zu fordern. Denn häufig denkt man meist auf Basis seines bisherigen Gehalt, auch wenn es möglicherweise unter dem eigentlichen Marktwert liegt.  Gerade wenn man noch keine Erfahrung hat und nicht weiß welchen Wert der Geschäftsführer dir anpreist, ist es schwierig sein Gehalt richtig einzuordnen und dementsprechend mit dem notwendigen Selbstbewusstein in so ein Gespräch zu gehen.

Gehalt
Quelle: pixabay

 

Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Gehaltserhöhung?

Kurz: Einen richtigen Zeitpunkt für die Forderung von mehr Gehalt gibt es nicht! Das kann einmal im Jahr sein, in zwei Jahren, aber auch alle zwei Monate!

Es gibt aber Indizien die darauf hindeuten, dass es wert ist, eine neue Gehaltsforderung zu versuchen.

 

Deine Leistung / Produktivität ist gestiegen

Deine Leistung / Produktivität ist der Maßstab schlecht hin um deinen tatsächlichen Ertrag für das Unternehmen zu bemessen. Wenn du nachweisen kannst dass deine Produktivität gesteigert wurde ist das ein guter Grund um nach einer Gehaltserhöhung zu bitten. Dabei zählen aber auch nur Tätigkeiten die wirklich zum Unternehmenserfolg beitragen. Wenn du mit Dingen kommst wie:

  • ich beantworte meine Emails doppelt so schnell
  • ich trinke weniger Kaffee
  • ich plane meine Aufgaben besser

ist das noch kein tatsächlicher Beweis dass deine Produktivität dadurch auch gesteigert wurde. Wenn Du aber beweisen kannst, dass du durch diese Maßnahmen mehr an wirklichen einnahmenproduzierenden Tätigkeiten erledigen konntest ist das schon ein Indiz auf deine Produktivitätssteigerung.

Versuche also zu beweisen (am besten in Prozent oder Zeit) wie stark deine Produktivität gestiegen ist.

 

Der Arbeitsmarkt bewertet dich besser

Wenn du Stellenangebote mit festen Gehaltsangebot von anderen Unternehmen bekommst, kannst du herausfinden wie viel du ihnen wert bist und deinen eigenen tatsächlichen Wert am Arbeitsmarkt austesten. Dazu kannst du dich mit Personalern und Head Huntern (beispielsweise über XING) in Verbindung setzten. Wenn du ein konkretes Angebot vorliegen hast, wird dein aktueller Arbeitgeber sich wohl dazu entscheiden müssen, dich besser zu entlohnen, wenn du ihm das auch wirklich wert bist.

 

Du hast als einziger wichtiges Projektwissen / Fachwissen

Wenn du der einzige in der Firma bist, der bestimmte Dinge weiß und beherrscht, dann bist du auch ungleich Wichtiger für deine Firma. Dabei kommt es vor allem darauf an, wie lange es dauert jemanden zu finden der dein Wissen besitzt oder es sich selbst aneignen kann und wie wichtig das Wissen tatsächlich für ein einzelnes Projekt oder das Tagesgeschäft ist.

Umso mehr Wissen nur du besitzt desto unersetzbarer bist du in der Regel auch für das Unternehmen.

Aber Achtung: Deine Kollegen werden alles andere als erfreut über jemanden sein, der nichts von seinem Wissen preisgibt, aber selbst Informationen möchte.

 

Mehr Gehalt gleich Größere Verantwortung

Wenn du mehr Verantwortung übertragen bekommst, kannst du in der Regel auch nach mehr Geld verlangen. Das liegt vor allem daran, dass du durch die gestiegene Verantwortung dem Unternehmen auch einen größeren Ertrag / Verlust beschehren kannst. Je nachdem wie gut du deine Aufgaben erledigst.

Eine größere Verantwortung kann sein:

  • Teamleiter / Projektleiter
  • Hauptverantwortlicher für ein Projekt
  • Erster Ansprechpartner für Kunden

Existenzängste / Inflation

Einen auf Mitleid zu machen funktioniert in der Regel nicht. Aber man kann es probieren. Schließlich versuchen auch Versicherungen und Banken ihren Kunden mit einer steigenden Inflationsrate ihren Kunden Versicherungen mit einer Dynamik (Beitragsanpassung) zu verkaufen. Die Wahrheit ist allerdings dass jeder eine individuelle Inflationsrate hat, je nachdem was er für monatlichen Ausgaben hat. Du kannst dir durch einen Haushaltsplan das gut durchrechnen, um wie viel Euro die Kosten bei dir dieses Jahr im Vergleich zum Vorjahr gestiegen sind.

Einen Haushaltsplan den ich auch selbst verwende, bekommst du kostenlos wenn du dich für meinen Newsletter anmeldest.

Zum Newsletter!

Du hast ein gutes Image / Profil

Wenn du dich gut in der Firma profiliert hast und deinen Kollegen und Vorgesetzten mehr oder weniger „verkauft“ hast, wie gut du eigentlich bist, kann es gut sein dass es dir einige abkaufen ohne es zu hinterfragen oder nach Beweisen zu verlangen. Hierfür gehört aber eine Portion Selbstbewusstsein.

 

Ausnahmen

Davon nicht betroffen, sind alle Personen die nach einem Gewerkschaftstarif bezahlt werden oder durch firmeninterne Gehaltstabellen ausbezahlt werden.

 

Wie viel Gehalt kann ich mehr verlangen?

Auch das lässt sich pauschal nicht sagen. Je nachdem wie gut oder schlecht du dich verkaufst oder wie wichtig du dem Unternehmen tatsächlich bist, kann das eben mehr oder geringer ausfallen.

Vor allem kleinere Unternehmen können ihren Mitarbeitern einfach nicht mehr bezahlen um noch wirtschaftlich zu bleiben. Größere Unternehmen haben dafür häufig einfach klare Strukturen und Tarife nach denen entlohnt wird, da ist es auch eher schwer außertariflich entlohnt zu werden. Am Besten sind aufstrebende Mittelständler die mutig investieren.

Eine Gehaltserhöhung von 3 % sollte es aber schon sein, damit zumindest die jährliche Inflationsrate ausgeglichen wird, auch wenn du rein faktisch bei einer 3 % Inflation keine Steigerung deines Gehaltes bekommst.

Sei aber auch nicht zu zaghaft, ich habe schon von Gehaltssteigerungen von über 25 % gehört.

 

Ein Tipp zum Schluss

Du musst die Inititative ergreifen. Dein Arbeitgeber kommt in den seltensten Fällen von sich aus auf dich zu und fragt dich ob du mehr verdienen möchtest. Also traue dich und setzte deinen Arbeitgeber einen Termin mit dem Betreff „Gehaltserhöhung dein NAME“ in seinen Kalender. So weiß er auf Anhieb um was es geht und du kannst dich darauf vorbereiten. Habe keine Angst, dein Arbeitgeber kennt solche Situationen und ist deswegen nicht verwundert. Sei aber auf jeden Fall gut mit deinen Argumenten vorbereitet!

Ein Satz zur Eröffnung des Gesprächs könnte in etwa so lauten:

„Hallo Herr xy, wie sie vielleicht schon den Termin entnommen habe, möchte ich mit Ihnen heute über mein Gehalt reden. Ist das für Sie in Ordnung?“

=> Wenn er meint, ja aber es muss schnell gehen…

Dann fragst du ihm ob es zu einem anderen Zeitpunkt geht, da dieser Termin mindestens 30 Minuten in Anspruch nehmen wird.

=> Wenn er keinen anderen Termin hat

Dann fragst du ihn, ob du ihm als Arbeitnehmer die Zeit nicht wert bist.

=> So, jetzt muss er entweder mit JA oder NEIN antworten

Glaube mir, die meisten Arbeitgeber werden sich nicht trauen die Frage mit JA zu beantworten und sind erfreut über deine Hartnäckigkeit (was natürlich eine gute Grundlage für Gehaltsgespräche ist).

Wenn ihr euch dann gesetzt habt, vllt. etwas Smalltalk kommst Du zum Thema und nennst drei schlagfertige Argumente warum du deines Erachtens nach verdient hast, mehr als xy Betrag zu verdienen…

Setzte dir ein Zielbetrag den du mindestens erreichen willst und setzte nocheinmal mindestens 5 % Verhandlungsspielraum oben drauf.

Ja, du brauchst Eier. Auch wenn du eine Frau bist.

 

Wo bekomme ich mehr Informationen?

Mehr Informationen findest Du in meinem Ebook indem du auf den folgenden Link klickst: Berufseinstieg leicht gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.