Berufseinstieg – Worauf muss ich achten?

Beim Berufseinstieg gibt es eine Menge Dinge zu beachten. Welche das genau sind erfährst du Nachfolgend.

 

Worauf muss ich beim Berufseinstieg achten?

Nach deiner Lehre, deinem Studium bekommst Du zwar viel mehr Geld für Deine Leistung, aber Du musst auch eine Menge neuer Herausforderungen annehmen.

Dazu gehören die folgenden Herausforderungen:

  1. Neue Verantwortung
  2. Lernen von Best Practises
  3. Profilierung / Anerkennung bei Kollegen und Führungspersonen

Neue Verantwortung

Durch die hohen Kosten die Du deinem Arbeitgeber verursachst, wird auch eine hohe Produktivität, eine einfache Integration in bestehende Prozesse und deinem neuen Team erwartet. Im Umgang mit den Kunden wird von Dir ein souveränes und kundenorientiertes Handeln erwartet. Deine Stimmungen und deine eigenen persönlichen Gedanken sollten beim Umgang mit dem Kunden nicht von Bedeutung sein. Es ist wichtig den Kunden, deinen Kollegen und deiner Arbeit gegenüber, kontinuierlich die gleiche Service – und Leistungsqualität zu liefern.

Lege Dir dazu ein Qualitätsmaßstab an, den Du für den Anfang angemessen findest. Suche dir in deinem Umfeld drei Kollegen von denen du gute / positive Eigenschaften übernimmst und setze Sie in deiner täglichen Arbeitsweise um.

Es ist wichtig sich einzugestehen, dass man noch ganz am Anfang seiner Karriere ist und aus diesem Grund noch nicht die große Erfahrung hat. Nutze deshalb die Erfahrung deiner Kollegen und wachse daran. Nach ein paar Jahren hast Du genug Erfahrung um zu wissen welche Arbeitstechniken, Verhaltensweisen in deinem Umfeld förderlich sind und welche nicht.

Sei dir der neuen Verantwortung bewusst und handele auch dementsprechend. Die Zeiten in denen man die Verantwortung noch seinen Eltern und dem Umfeld zuschiebt, sind nun vorbei.

 

Lernen von Best Practises

In jedem Beruf gibt es Best Practises mit denen Du deine Arbeit effektiv umsetzt, im Umgang mit deinen Kollegen und Kunden punktest und dich zu einem erfolgreichen und gut verdienenden Arbeitnehmer entwickelst.

Dazu gehört vor allem Respekt und die Bereitschaft zum Lernen.

Höre deinen Kollegen und Kunden aufmerksam zu und versuche deren Emotionen zu verstehen. Jeder Mensch möchte in seinem tiefsten Inneren nur angesehen und verstanden werden. Gehe auf Sie ein und zeige Mitgefühl. Wenn du ihnen Lob und Anerkennung schenkst werden Sie gerne mit dir zusammenarbeiten und dich gerne unterstützen.

Um deine Arbeit gut zu bewerkstelligen, ist es ebenso wichtig die besten Tools und Prozesse zu kennen. Sich über Tools zu informieren erleichtert häufig einen das Leben in der Arbeit. So ist gewährleistet, dass die Prozesse automatisiert, zuverlässig und schnell erledigt werden können. Ebenso sollte ein Verständnis der Prozesse vorhanden sein. Nur dadurch weiß man wie sie zusammenhängen und wie man sie optimieren kann. Der Fokus sollte dabei immer nur auf eine Sache gerichtet sein, denn nur so schaffst Du es auch wirklich etwas zu Ende zu bringen.

 

Profilierung

Traurig, aber wahr. Es ist wichtig sich zu profilieren. Du musst deinen Kollegen und deinen Führungspersonen beweisen, dass du etwas kannst. Niemand kann wissen was du auf dem „Kasten“ hast wenn du es nicht zeigst. Kommuniziere dein Wissen und veragumentiere möglichst mit schlagkräftigen Beweisen. So bleibst du als anerkannter Experte bei deinem Umfeld und deinen Chefs im Hinterkopf.

 

Tipps zum Berufseinstieg

Berufseinstieg
Quelle: Pixabay

 

Um die neuen Herausforderungen zu meistern und die Probezeit mit Erfolg zu überstehen, ist es wichtig sich an ein paar grundlegende Prinzipien zu halten:

  1. Schaffe Transparenz
  2. Schaffe Beweise
  3. Schaffe Zuverlässigkeit
  4. Zeige Motivation und Interesse
  5. Sei dir deiner Position bewusst
  6. Sei ein Querdenker

 

Transparenz schaffen

Um Transparenz zu schaffen, kannst du deinen Kalender für andere freigeben, damit deine Kollegen wissen wann du für sie erreichbar bist. Du solltest immer zur gleichen Zeit arbeiten. Überstunden sind zwar gerne gesehen, da es deine Motivation unterstreicht, aber damit schaffst du auch nicht unbedingt Transparenz. Weiterhin solltest Du deinen Kollegen und Chefs immer zeigen können woran du gerade arbeitest, wie weit du fortgeschritten bist, wie lange es noch dauert und ob es Probleme bei der Umsetzung gibt.

Priorisiere deine Tätigkeiten und verlange nach getaner Arbeit nach Feedback. Deine Arbeit und dein Verhalten sollte für jeden klar nachzuvollziehen sein.

 

Schaffe Beweise

Um deine Transparenz zu unterstreichen und dich vor ungerechtfertigen Behauptungen zu schützen, solltest du so viel wie möglich schriftlich darlegen und Beweisen können. Dafür reichen klare und deutliche Emails mit Handlungsaufforderung mit fester Terminierung oder einer Kenntnisnahme bei Übernahme einer neuen Aufgabe.

Wenn es zu Problemen kommt, dann versuche sofort diese zu lösen oder an jemanden zu delegieren. Verschiebe die wichtigen Dinge nicht und erledige sie gleich. Denn umso länger du wartest desto dringlicher werden die Dinge in der Regel und erhöhen nicht nur den eigenen psychischen Druck sondern auch der deiner Vorgesetzten.

 

Schaffe Zuverlässigkeit

Zuverlässig sein bedeutet nicht nur zur selben Zeit bei der Arbeit zu erscheinen und zu gehen, sondern auch die gleiche Qualität, die gleichen Kommunikationsstandards und das gleiche Verhalten an den Tag zu legen.

Deine Kollgen und Vorgesetzten sollten Wissen was Sie von dir erwarten können. Stelle dabei ganz klar heraus was Du kannst und was nicht, was du machst und was nicht. Sei dabei ehrlich zu dir und zu deinem Umfeld.

Sei dabei auch zuverlässig was deine Aufwandsschätzung zur Erlediung deiner Aufgaben angeht. Es bringt weder dir noch deinen Kollegen etwas, wenn du den Aufwand zu gering einschätzt, da Du dich selbst nur unter Druck setzt und womöglich nicht die geforderte Qualität lieferst und deine Kunden und Kollegen unzufrieden mit der Lieferverzögerung sind. Mache es dagegen lieber umgekehrt und schätze den Aufwand höher ein um im Nachgang die Aufgaben nocheinmal zu kontrollieren und gegebenenfalls früher abzugeben. Das schafft Zufriedenheit und Lockerheit bei dir und deinem Umfeld.

 

Zeige Motivation und Interesse

Deine Arbeit sollte dir in jedem Fall Spaß machen und dich interessieren. So lernst du selbst viele neue Dinge zu deinem Beruf hinzu und wirst von deinen Kollegen geschätzt. Bilde dich deshalb fortlaufend weiter. Auch wenn du denkst schon alles über den Beruf zu wissen. Denn das tust du nämlich nie. Es gibt immer etwas dazu zu lernen. Frage deshalb auch deine Kollegen um Rat und nehme dir Bücher zur Hand um dich weiterzubilden.

Die Weiterbildung muss aber auch umgesetzt werden um auch wirklich einen Erfolg daraus zu erfahren. Motiviere dich dazu zu wachsen und das Beste aus dir und deinen Möglichkeiten zu machen. Dein Chef und deine Mitarbeiter werden es dir danken.

 

Sei dir deiner Position bewusst

Es bringt nichts sich größer zu machen als man ist. Sei dir deiner Position im Unternehmen bewusst und im Klaren was von dir erwartet wird. Das soll nicht heißen dass du dich nicht nach größeren Aufgaben berufen fühlst, sondern dass du deine Aufgaben egal wie langweilig sie auch sein sollten, so gut es geht erledigst.

Um deine Position zu kennen, solltest du dich mit der Organisation deines Unternehmens auseinandersetzten und dir überlegen wohin du dich entwickeln möchstest und wie du das erreichst. Kommuniziere deine Ziele auch ganz klar mit deinen Vorgesetzten und mache deutlich wohin du zukünftig hin möchtest. Frage ihn ruhig ob er dich auf der Position sieht und wie er vor hat das umzusetzen. Welche Zeritifizierungen du dafür abschließen musst.

Wenn es nicht weiter geht, kannst Du dich auch über verschiedene Personalberatungen (z.B. XING) über andere Stellen erkundigen und sehen wie deine Chancen am Arbeitsmarkt sind.

Aber mache niemals deine  Ziele kleiner, nur weil dir die Türen versperrt werden. Häufig muss man eben einen Schritt zurück gehen (Studium, Weiterbildung) um zwei Schritte vorwärts machen zu können.

 

Sei ein Querdenker

Menschen die sich mit dem Geschäft des Unternehmens, der Strategie und dem Marktumfeld auseinandersetzen können dem Unternehmen enorm weiterhelfen. Behalte deine Ideen und dein Wissen nicht für dich und gebe es anderen Preis.

Prozessoptimierungen im Unternehmen werden fast immer gerne gesehen. Sei dir aber auch bewusst, dass das häufig mit Investitionskosten daher kommt. Überlege dir wie dein neuer Arbeitgeber in Zukunft noch besser wirtschaften kann. So gewinnst du einen enormen Mehrwert für das Unternehmen, welches es in der Regel auch zu schätzen vermag.

 

Wo bekomme ich mehr Informationen?

Mehr Informationen findest Du in meinem Ebook indem du auf den folgenden Link klickst: Berufseinstieg leicht gemacht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.